rc40 von burgbad befreit das Bad von gängigen Konventionen

Individualität ist ein wichtiger, wenn nicht sogar der Anspruch an moderne Möbelkollektionen. Auch für den Lebens- und Erlebnisraum Bad wünschen sich Bauherren zunehmend Programme, die zu möglichst 100 Prozent ihre Bedürfnisse erfüllen.

Das beständig weiterentwickelte Einrichtungssystem des deutschen Herstellers mit Sitz im westfälischen Bad Fredeburg bietet nahezu grenzenlose Kombinationsmöglichkeiten, denn es basiert auf einer ganzheitlichen planerischen Sichtweise sowie höchster Maßflexibilität. Es bricht das Bad auf, unterteilt bzw. erweitert es zum Wohnraum hin und lässt im Spiel mit zahlreichen Bausteinen, Modulen und Funktionen immer wieder neue raumübergreifende ‚Sowohl-als-auch’-Lösungen entstehen. Das Resultat ist ein Bad, wie es kein zweites gibt. „Mit dem Raumkonzept rc40 hat burgbad schon sehr früh den Brückenschlag von der Bad- zur Wohnwelt vollzogen. Dabei stand neben der Alltagstauglichkeit vor allem die planerische Anwendung im Vordergrund“, erklärt Vorstand Jörg Loew.

Bei rc40 bestimmen klare Linien das Bild. Runde bzw. geschwungene Ausprägungen sind nur in Kombination mit den Wasch- und Badeobjekten anderer burgbad Serien anzutreffen. Zur geradlinigen Formensprache passen ruhige, einheitliche Oberflächen in Gestalt raffinierter, häufig deckenhoher Paneelsysteme. Fachböden und Hängeschränke mit Schubkästen werden einfach und vor allem unsichtbar eingehängt, Spiegel und Hochschränke quasi nahtlos integriert. Hochwertige Materialien, aufwändige Verarbeitungstechniken und innovative Inneneinteilungen, mit denen es sich nach Herzenslust sortieren lässt, vervollkommnen den Eindruck einer perfekten Ordnung.

Das Ergebnis ist ein homogenes, atmosphärisch sehr ansprechendes und stimmiges Ambiente, das Ausgewogenheit vermittelt und darüber hinaus „die ganze Möbelerfahrung von burgbad dokumentiert“, so Loew. Für ihn ist die „imm cologne“ daher eine wichtige Bühne, um auf die Einrichtungskompetenz von burgbad hinzuweisen. „Wir treffen hier auf viele interessierte Architekten und Innenausstatter, die Zeit mitbringen, sich unsere Interpretationen vom Bad und seiner Umgebung anzusehen und mit uns zu diskutieren.“

burgbad, deutscher Hersteller von Möbeln und Einrichtungskonzepten für das Bad, wurde 1945 im westfälischen Bad Fredeburg gegründet. Seit 2010 ist das international agierende Unternehmen mit Produktionsstandorten in Bad Fredeburg, Greding, Lauterbach-Allmenrod sowie im französischen Nogent le Roi 100%ige Tochter der ECZACIBASI-Gruppe.