Erfrischend, gesund und lecker – Sommerdrinks zum Selbermachen

  • Ausreichend Flüssigkeit im Sommer ist das A&O für ein gutes Körperbefinden
  • Im Ratgeber auf DocJones.de stellen die Experten für natürliche Gesundheit Drink-Rezepte mit Melisse, Gänseblümchen, Holunder & Co. vor

Leckere Erfrischungsgetränke sind im Sommer ein Muss, um bei hohen Temperaturen einen kühlen Kopf zu bewahren. Beim Blick auf die Inhaltsstoffe entpuppen sich die Getränke aber schnell als Zucker-Wassermischungen. Wer auf den kühlen Genuss nicht verzichten möchte, gleichzeitig aber auch was für seine Gesundheit tun möchte, kann frische Gartenkräuter mit Mineralwasser, Milch oder Saft kombinieren. „Gerade im Sommer ist eine reichhaltige Flüssigkeitszufuhr für den Körper unabdingbar“, so Isabell Goyn, Gesundheitswissenschaftlerin und Portalmanagerin von DocJones.de. „Wer auf industriell hergestellte Zuckerbomben zurückgreift, belastet den Organismus unnötig und löscht oftmals nicht einmal den Durst“, erklärt Goyn weiter und stellt fünf Rezepte für Kräuterdrinks vor, die Fertiglimos in den Schatten stellen.

Schorle – der Getränkeklassiker: Für alle, die es einfach mögen, ist Schorle der perfekte Durstlöscher. Wer die Kombination aus Mineralwasser und Apfelsaft aber nicht mehr sehen kann, kann den Klassiker durch einige frische Minzstängel und ein paar Tropfen Limette verfeinern. Neben dem völlig neuen Geschmackserlebnis wirkt die Minze zusätzlich krampflösend und beruhigend bei Magenbeschwerden. Die Limette sorgt für einen besonders erfrischenden Genuss.

Bowle – der Partyrenner: Auf dem Sommergrillfest müssen viele hungrige Mäuler gestopft werden, selbstverständlich auch mit leckeren Getränken. Mit einer Bowle kann man den Durst vieler Partygäste auf einmal löschen. Man benötigt nur ein großes Gefäß, naturreinen Apfelsaft, Kräuter wie Melisse, Thymian oder Salbei und einen Spitzer Zitrone. Die Mischung muss fünf bis sechs Stunden im Kühlschrank durchziehen. Nach dem Abseihen der Kräuter wird die Bowle mit dem Saft einer Zitrone aufgepeppt. Erfrischend, lecker und reichhaltig an Vitamin C. Wer seine Gäste noch mit Deko verblüffen möchte, garniert die Bowle zusätzlich mit Kräuterzweigen.

Gesund shaken: Eine Mischung entgiftend wirkender Brennnesseln, entschlackendem Löwenzahn, Gänseblümchen, die ideal gegen rheumatische Beschwerden helfen, oder andere Kräuter zerkleinern. Dann mit einer Banane, 250 ml Milch und 100 ml Orangensaft in einen Mixer geben und kräftig shaken. Ein absoluter Gesundheits-Booster, denn neben der Wirkung der Kräuter liefert Milch wertvolles Kalzium und Lecithin, die Banane B-Vitamine und der Saft eine ordentliche Portion Vitamin C.

Smoothie – der Szenedrink: Smoothies sind inzwischen in aller Munde – zu Recht: Der schnelle Drink für zwischendurch eignet sich nicht nur für diejenigen, die schnell den Durst löschen müssen, sondern ersetzt aufgrund seines hohen Nährwertes auch eine kleine Mahlzeit und versorgt dabei den Körper mit wichtigen Vitalstoffen. Besonders gesund sind grüne Smoothies mit Blattgemüse und Wildkräutern. Sie sind leicht verdaulich, enthalten Ballaststoffe, hochwertige Proteine, Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Enzyme und Antioxidantien. Einfach 200 Milliliter Wasser gemeinsam mit 150 Gramm zerkleinertem Grünzeug nach Wahl gründlich mixen und 150 Gramm zerkleinerte Früchte nach Wahl dazu geben und erneut mixen, bis ein homogener Drink entsteht! Leckere Rezepte gibt es hier.

Holunder-Himbeer-Limo – die Kindheitserinnerung: An heißen Tagen darf es auch mal eine selbst gemachte Limonade sein. Die Grundzutat einer Limo ist Sirup, der aus Kräutern wie Minze, Zitronenmelisse, Holunderblüten, Ringelblumen, Rosen und Thymian hergestellt werden kann. Der große Vorteil von Sirup: Durch den hohen Zuckergehalt ist er enorm lange haltbar. 

 

Zubereitung Sirup: 100 Gramm Kräuter nach Wahl, 1 Liter Wasser, 1 kg Zucker, 1 Zitrone. Das Kraut kurz unter kaltem Wasser abspülen. Dann das Wasser mit den Kräutern in einen großen Topf geben und mit geschlossenem Deckel über Nacht stehen lassen. Die Mischung schließlich erhitzen, eine halbe Stunde köcheln lassen und durch ein Sieb geben. Im Anschluss das Wasser zurück in den Topf geben, nach Zugabe des Zuckers gut umrühren und nochmals eine halbe Stunde bei geringer Hitze weiter köcheln lassen. Zu guter Letzt die Zitrone auspressen und den Saft kurz vor Ende der Kochzeit zum Sirup dazugeben. Den Sirup in heiß ausgespülte Flaschen füllen und verschlossen an einem kühlen, dunklen Ort oder im Kühlschrank aufbewahren.

Für die Limonade: 200 g Himbeeren, 400 ml Mineralwasser mit Kohlensäure, 2 EL Holunderblütensirup, 2 EL grünen oder weißen Tee, 12 Würfel Eis, 1 EL Limettensaft, etwas Zucker und 500 ml Wasser vermischen – fertig!

 

Was die Kräuter noch alles können und wie man seinem Körper Gutes tut, kann in den Ratgebern auf DocJones.de nachgelesen werden.